Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen.
Technologie
OC 500 RF

Technologie

Wirtschaftlichkeit ist mehr denn je ein Hauptargument für die Busbetreiber. Mit dem neuen OC 500 RF mit Euro VI legen Sie die Basis für konsequent niedrige Life-Cycle-Costs – und sichern Ihrem Bus einen entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb.

Schwerpunkt bei der Entwicklung der neuen Fahrgestell-Generation war der neue Antriebstrang für Euro VI, der mit den neuen BlueEFFICIENCY Power-Motoren von Mercedes Benz realisiert wurde. Die neuen Triebwerke, die in allen Leistungsstufen bereits der Abgasstufe Euro VI entsprechen, überzeugen nicht nur durch hohe Umweltverträglichkeit, sondern auch durch enorme Wirtschaftlichkeit. Kein Mehrverbrauch trotz Euro VI - wem sonst hätte das gelingen können als Mercedes-Benz?

Höchste Effizienz ist bei den neuen Motoren selbstverständlich. Sie alle kombinieren eine beeindruckende Fahrleistung mit temperamentvollem Antritt bereits bei niedrigen Drehzahlen und hohe Laufruhe mit geringem Verbrauch sowie vorbildliche Umweltschonung. Erreicht wurden die strengen Vorgaben durch die Kombination von Common-Rail-Einspritzung, bedarfsorientierter Abgasrückführung, nachgeschaltetem Oxidationskatalysator, Partikelfilter sowie SCR-Technik mit AdBlue®-Einspritzung für eine Reinigung der Abgase.

 

Die Getriebetechnik des OC 500 RF ist speziell auf den Einsatz im Reisebus ausgelegt. Bereits das serienmäßige 6-Gang-Schaltgetriebe und das für viele Varianten optional erhältliche 6-Gang-Automatikgetriebe bieten einen hohen Fahrkomfort. Höchste Wirtschaftlichkeit und ein äußerst komfortables Fahren mit bequemer Bedienung über den Lenkstockhebel ermöglicht eine neuartige Getriebetechnik, die sich bereits im Travego Edition 1 bewährt hat: Das automatisierte 8-Gang-Getriebe GO 250-8. Hier kann der Fahrer sich voll auf den Verkehr konzentrieren – den Rest erledigt die Getriebesteuerung. Und ganz nebenbei hilft das innovative Getriebe auch noch Kraftstoff zu sparen.

Die Konstrukteure von Mercedes-Benz streben immer nach wegweisenden Lösungen. Ein Ergebnis: Die Integration des neuen Wasser-Retarders in das innovative Kühlkonzept der Fahrgestelle. Dieser kommt im OC 500 RF in Verbindung mit allen Schaltgetrieben zum Einsatz. Er nutzt als Brems- und Kühlmedium das Motorkühlwasser. Der bisher notwendige Öl/Wasser-Wärmetauscher entfällt damit. Und während das Gewicht um etwa 30 kg sinkt, steigt die Dauerbremsleistung an. Bleibt eigentlich nur noch zu erwähnen, dass mit dem wartungsfreien Retarder die Life-Cycle-Costs noch weiter sinken.

Auf dem Weg zum Ziel muss der Busfahrer so manche Hürden überwinden. Um Beschädigungen an der Fahrzeugunterseite zu vermeiden, können Sie das Fahrgestell deshalb zusätzlich mit einer pneumatischen Hebe-Senk-Vorrichtung ausstatten. Das Überfahren von Hindernissen oder abrupten Fahrbahnübergängen wird so ein Leichtes und erleichtert den Fahrgästen das Ein- und Aussteigen.

 

Die Vorderachse mit Einzelradaufhängung hält den Bus sicher in der Spur, stabilisiert gegen Wankbewegungen und lässt einen extrem weiten Radeinschläge zu. 20,98 m Wendekreis beim 12 m langen Zweiachser und 23,9 m beim 15 m langen Dreiachser sprechen für sich. Die neue Hinterachse ist dazu die ideale Ergänzung. Denn durch eine weiter verbesserte Achsführung bringt sie die Antriebsleistung höchst effizient auf die Straße und sorgt mit einem reibungs- und geräuscharmen Lauf für exzellenten Fahrkomfort. Komplettiert wird das Ensemble beim Dreiachser mit der hydraulisch gelenkten, aktiven Nachlaufachse. Sie macht ihn beim Rangieren viel wendiger und hält ihn beim Geradeausfahren überaus stabil.

Fahrer bevorzugen Busse, die ihnen die Arbeit so einfach wie möglich machen. Das variabel übersetzte Lenkgetriebe des OC 500 RF trägt diesem Wunsch Rechnung. Es reagiert umso leichtgängiger, je stärker der Fahrer das Lenkrad einschlägt. So lässt sich das Fahrzeug leicht, direkt und sicher steuern. Ein Plus an Fahrsicherheit, zu der sich die besondere Wirtschaftlichkeit addiert. Denn die Lenkung muss nicht geschmiert werden und ist damit praktisch wartungsfrei.

Bei den dreiachsigen Fahrgestellen trägt die Vorderachse jetzt bis zu 7,5 t. Diese Achslasterhöhung ermöglicht noch mehr Freiheit beim Aufbau, z.B. Höhe, Gewicht, Achslastverteilung und Größe des Kraftstofftanks. Letzterer ist jetzt bei allen Reisebus-Fahrgestellen mittig über der Vorderachse angeordnet und fasst je nach Ausführung 290 oder 450 Liter Diesel. Beide Varianten können mit einem 125 Liter Zusatztank vergrößert werden. Für ein maximales Tankvolumen von 575 Litern Kraftstoff und kundenspezifische Reisebuslösungen für jeden Einsatzzweck.

Auch im Hinblick auf die Elektronik ist das OC 500 RF anderen Fahrgestellen überlegen. Denn es hat ein zentrales „Gehirn“: ein IES-CAN (Integriertes Elektronik-System Controller Area Network), in dem alle elektronischen Komponenten integriert sind. Mithilfe des IES-Onboard-Diagnose-Systems können Sie alle Steuergeräte rasch überprüfen. Im Wartungs- oder Reparaturfall ist dadurch eine schnelle und gezielte Fehlersuche möglich. Das reduziert später für den Busbetreiber die Stand- bzw. Wartungszeiten und senkt seine Kosten.

Ein weiterer Pluspunkt des Hochboden-Fahrgestells OC 500 RF sind einheitliche Schnittstellen für Ihre Elektronik und ein modular aufgebautes E-Fach am Fahrerarbeitsplatz mit standardisierten Steckplätzen. Sämtliche Systeme sind in Kennziffern unterteilt und damit besonders verwechslungssicher. Sie können so die Elektrik Ihres Aufbaus flexibel und ohne Schwierigkeiten anbinden – und haben zugleich freie Hand bei Platzierung und Einbau Ihrer elektronischen Komponenten.