Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen.
Komfort & Design
Die neuen Sprinter Minibusse

Komfort & Design

Ergonomisch, übersichtlich, funktional: Über das neue Cockpit werden sich Ihre Fahrer freuen. Von der umfangreichen Serienausstattung bis zu optionalen Features wie dem Multifunktionslenkrad oder farbigen Displays. Wertvolle Neuheit: Eine zusätzliche Konsole mit bis zu 14 Schaltern und 12 Signalleuchten. Damit hat der Fahrer sämtliche Bedienelemente perfekt im Griff und auch im Blick.

Bei der Bedienung setzen die neuen Sprinter Minibusse Maßstäbe. Serienmäßig dabei ist zum Beispiel das schlüssellose Starten - wie im PKW. Für Modelle bis 4,1 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht erhalten Sie auf Wunsch eine elektrische Parkbremse. Heckflügeltüren haben in Zukunft keinen Aufsteller mehr. Sie lassen sich bequem bis 270 Grad öffnen.

Die neuen Sprinter Minibusse sind voll vernetzt und serienmäßig mit dem Connectivity Modul für das Flottenmanagement ausgestattet. Auf Wunsch werden sie in das Telematiksystem von OMNIplus ON eingebunden. Mit einem einzigen Portal haben Sie damit personalisierten Zugriff auf eine Vielzahl an Services.

5,9 Meter lang, zulässiges Gesamtgewicht 3,5 Tonnen: Klein, kompakt und äußerst wendig lässt sich der Sprinter Mobility 23 bereits mit Führerscheinklasse C ganz einfach manövrieren. Dabei profitieren Sie von einer Flexibilität, die Ihrem Unternehmen alle Möglichkeiten bietet. Ganz nach Ihren Wünschen bietet er Platz für bis zu acht Fahrgäste oder vier Rollstühle. Oder Sie verteilen Fahrgast- und Rollstuhlplätze einfach nach Bedarf.

Mit 7,4 Metern Länge und 5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht zeigt der Sprinter Mobility 45 wahre Größe. Bis zu 19 Fahrgäste können Sie begrüßen — und sogar bis zu sechs Rollstuhlfahrer. Dahinter steckt eine neue und ebenso einfache wie geniale Konstruktion. Um die Radkästen zu überbauen, wurde der Boden auf Basis einer Aluminium-Wabenstruktur erhöht. Dadurch entsteht eine komplett ebene Fläche, so dass jetzt auch im Bereich der Hinterachse zwei Rollstühle nebeneinander geparkt werden können. Zusätzliches Highlight: Die optionale Reisebus-Innendecke. Damit genießen Passagiere wie Fahrer eine Wohlfühl-Atmosphäre wie im Reisebus.

Mit dem Sprinter Mobility ist ein echter Verwandlungskünstler im Einsatz. Eben haben Sie noch Rollstuhlfahrer zu einer Sportveranstaltung gefahren, jetzt brauchen Sie die maximale Sitzkapazität, um ein Sammeltaxi loszuschicken. Kein Problem. Die schnelle Anpassung des Fahrgastraums ist seine Stärke. Grundlage dafür ist sein Aluminium-Bodensystem. Integriert darin sind beim Sprinter Mobility 23 sechs, beim Sprinter Mobility 45 acht Airline-Schienen. Ideal, um Rollstühle schnell und unproblematisch befestigen zu können und für eine flexible Anordnung der Bestuhlung. Denn dank dem Schnellwechselsystem sind die Fahrgastsitze im Handumdrehen entnommen oder verschoben.

Ein schneller Fahrgastfluss ist für Sie die Voraussetzung für wirtschaftlichen Betrieb. Breite Türöffnungen und niedrige Einstiegshöhen machen es Ihren Fahrgästen leicht, an Bord zu kommen. Über einen Lift oder eine Rampe im Heck haben Rollstuhlfahrer bequemen Zugang. Allen anderen Fahrgästen bietet die seitliche Schiebetür oder die Beifahrertür bequemen Einstiegskomfort. Auf Wunsch ist die Schiebetür auch als elektrische Variante erhältlich.

Das Ausstattungspaket speziell für mobilitätseingeschränkte Personen umfasst serienmäßig eine elektrisch ausfahrbare Trittstufe an der Schiebetür und eine Zugangshilfe für Rollstühle am Heck. Im Sprinter Mobility 23 übernimmt das die neue 2,4 Meter lange zweiteilige Heckrampe. Im Sprinter Mobility 45 ist der neue Linear-Hublift als Unterflurlift platzsparend verbaut. Beim Öffnen der Hecktüren legen sich diese parallel zur Seitenwand an. Die neuen 270 Grad Türscharniere arretieren die Türen in dieser Position ohne zusätzliche Haltevorrichtungen. Ein freundliches Licht über der Türöffnung heißt die Gäste herzlich willkommen.

Mit seinem hellen und freundlichen Innenraum empfängt der Sprinter Mobility seine Fahrgäste in einer angenehmen Atmosphäre. Die ergonomisch geformten Fahrgastsitze verfügen über Armlehnen. Die Rückenlehnen sind auf Wunsch verstellbar. Dabei bieten die integrierten Zwei- bzw. Dreipunkt-Sicherheitsgurte Halt. Die Rollstuhlplätze sind jetzt sogar serienmäßig mit individuell verstellbaren Dreipunkt-Sicherheitsgurten ausgerüstet. Für allzeit komfortable und sichere Fahrt.