Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen.
Antriebstechnik
Der neue eCitaro

Antriebstechnik

Intelligenz trifft Innovation.

Für Mercedes-Benz ist Dynamik eine Haltung. Das gilt selbstverständlich auch für den Bereich Elektromobilität. Batterien mit einer Gesamtkapazität von 243 kW versorgen die radnabennahen Motoren mit Energie.

Im Unterschied zum Verbrennungsmotor kann ein Elektromotor weitgehend frei im Fahrzeug platziert werden. Mercedes-Benz hat sich für eine kompakte Bauweise entschieden - die bewährte Antriebsachse ZF AVE 130 mit radnabennahen Motoren, die bereits in anderen Citaro- Varianten zum Einsatz kam. In dieser Elektroportalachse sitzt an jedem Rad ein wassergekühlter Asynchronmotor. Die Motoren leisten jeweils 125 kW, insgesamt also 250 kW. Das Drehmoment beträgt daher aus dem Stand 2 x 485 Nm, wegen des Übersetzungsverhältnisses liegt an den Rädern sogar ein Drehmoment von ca. 2 x 11.000 Nm an. Der frei werdende Bauraum von Verbrennungsmotor und Getriebe wird zur Unterbringung von Batteriemodulen genutzt.

Um Energie einzusparen, verfügt der eCitaro über eine Beschleunigungsregelung: Sowohl der Solobus wie auch später der Gelenkbus beschleunigt unter Volllast stets mit identischer Dynamik aus der Haltestelle oder von der Ampel. Dabei ist unerheblich, ob der Stadtbus leer oder voll besetzt ist.